Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du erhältst als Geschenk das Ebook "Die ersten Schritte in ein neues Leben nach narzisstischem Missbrauch"

+ den 30 Tage Kein Kontakt Kalender mit Tipps und Hilfestellungen nach narzisstischem Missbrauch und noch vieles mehr in meiner Ressourcen Bibliothek.

Wird es dir schwer ums Herz, wenn du andere Menschen über ihre liebevolle Beziehungen zu ihren Müttern sprechen hörst?
Wenn du hörst, wie sie ihr Leben lang schon die Unterstützung und die Liebe ihrer Mutter erfahren durften, diese Wärme kennen, die eine Mutter geben kann.

Und trifft das alles auf dich und deine Mutter überhaupt nicht zu?

In dem Moment, in dem du erkennst und akzeptierst, dass deine Mutter eine Narzisstin ist, beginnen alle deine Probleme, mit denen du in deinem Leben zu kämpfen hattest, einen Sinn zu machen.

Der erste Schritt, um die Folgen dieses chronischen, narzisstischen Missbrauchs zu heilen, ist das Verständnis darüber, dass du mit einer narzisstischen Mutter aufgewachsen bist.
Die Ausprägungen des narzisstischen Verhaltens deiner Mutter, können stärker oder schwächer sein, jedoch haben sie immer Auswirkungen auf dein ganzes Leben.

Hier nun 10 Anzeichen dafür, dass du eine narzisstische Mutter hast:

1. Du hast das Gefühl, gar nicht genau zu wissen, wer du wirklich bist.

Es fällt dir schwer deine wahre Identität zu definieren. Die Dinge, die du liebst und dir Freude machen, wurden als dumm und nutzlos angesehen. Alles was aus deinem tiefsten Herzen kommt, was ein Kind freudestrahlend seinen Eltern mitteilt, wurde als falsch, blödsinnig betitelt oder gar nicht beachtet.
Vielleicht hast du auch einen beruflichen Weg eingeschlagen, der dir überhaupt nicht entspricht, nur weil deine Mutter darauf bestanden hat, dass das das Richtige für dich ist.
Es kann auch sein, dass du als dumm oder faul bezeichnet wurdest. Einfach so.

2. Du glaubst deiner eigenen Wahrnehmung nicht

Du bist dir ganz sicher, dass deine Mutter dir gestern etwas versprochen hatte. Doch heute erinnert sie nicht mehr daran, das jemals gesagt zu haben. Sie hat es nicht vergessen, weil sie gerade soviel um die Ohren hat, nein sie hat es vergessen, weil es sie einfach nicht interessiert oder es ihr gerade nicht in den Kram passt.
Und da du dir als Kind und eventuell auch später noch, nicht vorstellen kannst, dass deine Mutter dich anlügt, fängst du an, an dir selbst zu zweifeln und fragst dich, ob du dir das alles nur eingebildet hast.
Das einzige, woran sich eine narzisstische Mutter allerdings immer erinnern wird, sind Situationen, die ihr Ego verletzt haben.

Narzissten interessiert nicht was andere sagen oder tun, solange es nicht ihr eigenes Ego füttert. Das ist bei ihren Kindern nicht anders.

3. Du versuchst deinen Selbstwert über gute Leistungen zu steigern

Narzisstische Eltern lieben es mit den Leistungen ihrer Kinder zu prahlen. Immer wenn du etwas erreicht hattest, was auch ein gutes Licht auf sie warf, kamst du einmal in den seltenen Genuss ihres Lobes und ihrer Anerkennung.
So wurdest du als Kind konditioniert zu glauben, dass dein Selbstwert davon abhängt, was du an materiellen Dingen und an beruflichen Erfolgen erreichen kannst.

Wenn du dich schuldig und minderwertig fühlst, weil du noch nicht verheiratet bist, keine 2 Kinder und kein Haus mit  Trampolin im Garten hast, dann kann das an dieser Programmierung durch deine Eltern liegen.

Wenn du ihren Erwartungen nicht gerecht geworden bist (z.B. einen bestimmten Abschluss zu bekommen), kannst du sicher sein, dass deine Eltern nie mit ihren Freunden über dich sprechen werden.
Auch wenn du dich als Erwachsene mit Themen, wie Persönlichkeitsentwicklung beschäftigst, kann das zu großen Missstimmungen zwischen euch führen, denn nun besteht die Gefahr, dass du aufgrund dieses Wissens, ihr perfides Spiel durchschaust und dich aus ihrer manipulativen Umklammerung befreist.
Ganz gefährlich für sie ist auch, dass du mit wachsendem Selbstvertrauen, den heimlichen Vertrag, Stillschweigen über ein Familiengeheimnis zu bewahren, nicht mehr einhältst.

4. Sie hat keinen Respekt vor deinen Sachen, Meinungen oder Gefühlen

Ist dir etwas Schlimmes zugestoßen, du hast dich verletzt oder wurdest von jemand anderem schlecht behandelt und suchst Trost, wirst du diesen bei einer narzisstischen Mutter nicht finden.
Im Gegenteil, sie wird dich womöglich auslachen warum du dich so anstellst wegen dieser Kleinigkeit. Deine Gefühle spielen keine Rolle, sie fühlt sich eher noch belästigt von diesen.

Vor den Dingen, die dir wichtig sind, hat sie auch keinen Respekt. Ohne mit der Wimper zu zucken, wirft sie Sachen von dir in den Müll, die ihr nicht gefallen.
Genauso kann es vorkommen, das du ein liebevoll ausgesuchtes Geschenk von dir an sie, im Müll findest.
Das Gefühl keinen eigenen Wert zu besitzen, prägt sich immer tiefer in dein Unterbewusstsein ein.

5. Du weißt keine Grenzen zu setzen

Kinder von narzisstischen Müttern lernen in einem sehr frühen Alter, dass es einfacher ist, sich einfach anzupassen und keine Widerworte zu äußern.
Sie haben gelernt, dass Grenzen setzen und versuchen sich durchzusetzen, völlig aussichtslos ist. Im schlimmsten Fall ruft das nur noch den Zorn der Mutter hervor.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass du dieses Verhalten ins Erwachsenenalter mitnimmst und sich das negativ auf deine Beziehungen zu Freunden und romantischen Partnern auswirkt, du dir alles gefallen lässt oder versuchst es allen recht zu machen.

Auf der anderen Seite kann es sein, dass du versuchen möchtest, in deinen zwischenmenschlichen Beziehungen, alles unter Kontrolle zu halten, indem du niemand richtig an dich heran kommen lässt oder sehr schnell aus rastest, wenn du das Gefühl hast, dass dich jemand ausnutzt oder sich dir gegenüber scheinbar respektlos verhält.

6. Deine Mutter hat ein Lieblingskind

Normalerweise sagen Väter oder Mütter nicht offen, wenn sie sich einem Kind näher fühlen als einem anderen.
Eine narzisstische Mutter wird jedoch ganz offensichtlich ihre Vorliebe für ihr Lieblingskind äußern und somit einen Wettbewerb unter den Geschwistern entfachen, wer mehr Aufmerksamkeit von ihr bekommt.
Das zerstört nicht selten die Beziehung der Geschwister untereinander. Diese Geschwisterkonkurrenz kann bis in das Erwachsenenalter hinein reichen.

7. Du bist mehr eine Freundin oder ein Partner für deine Mutter, anstatt eines Kindes

Lieblingskinder einer narzisstischen Mutter oder auch einzige Kinder, dienen nicht selten als Partner- oder Freundes Ersatz, es entsteht eine verdeckte inzestuöse Beziehung.

Verdeckter Inzest, auch bekannt als emotionaler Inzest, bezeichnet eine Beziehung, in der das Kind die emotionalen Bedürfnisse eines Elternteils befriedigen soll.
Eine narzisstische Mutter kann in solch einem Fall ihrem Kind intimste Details über sich erzählen und möchte auch die intimsten Details, z.B. des Sexuallebens ihres Kindes erfahren.
Sie möchte auch so lange wie möglich mit ihrem Kind, ihrem Partnerersatz, zusammenwohnen. Nicht selten wird dann das Argument, das sei doch viel kostengünstiger, als Vorwand genutzt.

8. Du leidest unter chronischer Angespanntheit und hast Schwierigkeiten Entscheidungen für dich zu treffen.

Das Zusammenleben mit einer narzisstischen Mutter führt zu großer Verunsicherung bei einem Kind bis ins Erwachsenenalter hinein.
Bei jeder Entscheidung, die zu treffen ist, wird dann mehrmals überlegt ob diese nun richtig ist.
Denn im Unterbewusstsein findet sich die Stimme der Mutter als innerer Kritiker oder innerer Antreiber wieder.
Möchtest du ein Kleid kaufen, dann fragst du dich (unbewusst) zuerst, ob es deiner Mutter wohl gefallen wird. Wird sie mit deinem Job zufrieden sein oder mit deinem Freund?
Wurdest du als faul bezeichnet, wenn du nicht ständig etwas, in ihren Augen, Sinnvolles getan hast?
Dann kannst du dich später in deinem Leben nicht entspannen oder entspannt etwas “Sinnloses” tun, wie z.B einem Hobby nachgehen.
Ein Kind, das in dieser ständigen Verunsicherung aufwächst, dass das was es tut und gut findet, höchstwahrscheinlich kritisiert wird, weiß irgendwann kaum noch eine klare Entscheidung zu treffen.

Sich ständig selbst zu hinterfragen und die Zustimmung anderer zu suchen, führt zu chronischer Angst und Anspannung und einem niedrigen Selbstwertgefühl. Alkohol und Drogen dienen dann häufig als Hilfsmittel, diese Anspannung und Angst zu lindern. Was jedoch zu noch mehr Angst führt.

Kinder von narzisstischen Müttern haben das Gefühl, dass ihre Mutter nie zufrieden sein wird, egal welche Entscheidung sie treffen.
Das führt nicht selten zu einer lähmenden Antriebsschwäche und großen Schwierigkeiten Entscheidungen zu treffen.

9. Deine narzisstische Mutter versucht dich über co-abhängiges Verhalten zu manipulieren

Sie versucht dich an sich zu binden, indem sie beteuert wie sehr sie dich braucht. Nicht selten werden Krankheiten simuliert oder sie steigert sich so hinein, dass sie wirklich krank wird und du dich um sie kümmern musst. Du hast ein schlechtes Gewissen, wenn du sie alleine lässt oder ihre Pflege jemand anderem überträgst. Dieses co-abhängige Verhalten von ihr, soll dir das Gefühl geben, dass sie ohne dich nicht zurecht kommt. Das macht es so gut wie unmöglich ein eigenständiges Leben zu führen.

10. Du hast Schwierigkeiten zu vertrauen

Durch die vielen Halbwahrheiten und Lügen deiner narzisstischen Mutter, fällt es dir schwer anderen Menschen zu vertrauen. Es fällt dir schwer zu erkennen, ob es jemand wirklich gut mit dir meint oder nur freundlich zu dir ist, weil er dich zu seinen Gunsten manipulieren möchte. Auch das ständige gaslighting, das dich an deiner Wahrnehmung zweifeln lässt, führt dazu, dass dich andere Personen sprichwörtlich hinters Licht führen können. Du weißt nicht wer Freund oder Feind ist und bist daher von vorne herein sehr misstrauisch bei einer neuen Begegnung.

Wenn die meisten der oben genannten Punkte auf sich zutreffen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du mit einer narzisstischen Mutter aufgewachsen bist, doch

es ist möglich dieses Trauma zu überwinden

Wenn du mit einer narzisstischen Mutter aufgewachsen bist, wirkt sich das auf dein gesamtes späteres Leben, in Form einer starken inneren Verunsicherung aus.
Doch es gibt einen Weg aus dieser Situation heraus. Heilung ist möglich.

Als allererstes musst du akzeptieren, dass sich deine Mutter nie ändern wird.
Sie wird nicht plötzlich ihr Verhalten reflektieren und auf einmal mit Empathie reagieren und deine Bedürfnisse respektieren.

Gib dir nicht selbst die Schuld.

Was du durch den Narzissmus deiner Mutter erlitten hast, ist nicht deine Schuld, egal wie sehr sie versucht, dich vom Gegenteil zu überzeugen.

Du bist ihr Kind und was sie dir angetan hat, ist emotionale, mentale und oft sogar körperliche Misshandlung.

Wenn du mit einer narzisstischen Mutter aufgewachsen bist, wird es sehr schwierig sein, gesunde Beziehungen zu anderen Menschen zu entwickeln.

Unterstützung und Mitgefühl fühlen sich wie fremde Konzepte an. Das, was für die meisten Menschen normal ist, kennst du gar nicht. Verhält sich ein Freund oder Partner respektlos oder achtet deine Bedürfnisse nicht, fällt dir das möglicherweise lange Zeit gar nicht auf und du bist das gefundene Ziel für einen narzisstischen oder emotional nicht verfügbaren Partner. Du verwechselst sexuelle Anziehungskraft mit wirklicher Nähe.
Unterbewusst glaubst du sogar, dass du keine echte Liebe und Unterstützung verdient hast.
Sobald dir jemand Zuneigung zeigt, saugst du das auf wie ein Schwamm, weil deine emotionalen Töpfe leer sind.

Lerne, wie du alte Gewohnheiten und Glaubensmuster auflöst und Selbstliebe entwickelst, um gesunde Beziehungen zu anderen aufbauen zu können.
Ganz besonders wichtig ist das, wenn du selbst ein Elternteil bist (oder ein Elternteil werden willst).

Du kannst die Kindheit (oder Teenagerjahre oder das Erwachsenenalter), die du nie hattest, nicht nachholen. Was du aber tun kannst, ist dich von dem narzisstischen Missbrauch befreien und den Rest deines Lebens in Freiheit verbringen.

Um deinen Weg der Heilung zu beginnen, könntest du Folgendes tun:

  • Höre auf zu hoffen, dass sich deine narzisstischen Eltern ändern, das wird nie geschehen
  • Erlaube dir, um den Elternteil zu trauern, den du nie hattest.
  • Verstehe, dass du dazu erzogen worden bist, deine Gefühle zu unterdrücken und zu verleugnen. Beginne dich langsam für diese unterdrückten Gefühle zu öffnen
  • Lerne dich um deine eigenen Bedürfnisse zu kümmern, diese zu erkennen und achten
  • Lerne dich selbst zu lieben
  • Verbinde dich wieder mit deinem inneren Kind und lerne, wie du dich auf eine Weise um es kümmern kannst, wie es deine Eltern nie konnten.
  • Führe ein Tagebuch, in dem du dich selbst reflektierst. Das wird dir helfen, dir deiner selbst bewusster zu werden.
  • Hole deine verlorenen Seelenanteile zurück (mit jemand, der weiß wie das geht)
  • Drücke deine Emotionen auf eine gesunde Art und Weise aus
  • Lerne Grenzen zu setzen
  • Gehe liebevoll mit dir um und entwickle eine Selbstfürsorge Routine
  • Finde deine Glaubenssätze über dich und dein Leben heraus und ändere sie in unterstützende, liebevolle Gedanken.
  • Stärke dich durch Wissen. Du kannst z.B. folgende Bücher lesen: Die narzisstische Mutter * oder der Feind an ihrer Seite.
  • Suche dir professionelle Unterstützung, bei jemand der selbst narzisstischen Missbrauch erlebt hat.

Auch wenn du vielleicht mit deinem Schicksal haderst und dich wie zerbrochen fühlst, ist es wichtig, dich daran zu erinnern, dass dein wahres Selbst niemals gebrochen werden kann.

Ganz gleich wie deine Kindheit war, es ist immer noch möglich, zu heilen und dich mit der Quelle der bedingungslosen Freude, des Wunders des Lebens und der Liebe in dir zu verbinden.

Ich freu mich über deine Gedanken in den Kommentaren.

*Affiliate link

Foto: Noah Silliman Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published.