Neulich schrieb mir eine Leserin von einer Beziehung, die sie sehr belaste. Sie hatte sich in einen Mann verliebt und inzwischen auch eine Beziehung mit ihm begonnen. Dieser Mann war allerdings noch in einer Beziehung mit einer anderen Frau, von der er behauptete, das sei “nichts Ernstes”.

Eigentlich hätten in diesem Moment für sie alle Signale auf rot gehen können und sie vermuten lassen, dass dieser Mensch ihre Beziehung mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bald als „nichts Ernstes“ bezeichnen würde. Was dann auch geschah. Sie hätte sich die Frage stellen können: Will ich mit einem Menschen zusammen sein, der so abfällig über seine momentane Beziehung spricht? 

Beziehungsunfähige Menschen sind, geht man mit ihnen eine Beziehung ein, Energievampire erster Güteklasse.

Hier nun 7 Tips, wie du dich vor beziehungsunfähigen Partnern schützen kannst:

1. Vergiss deine Fantasien

Konzentriere dich auf das was ist, nicht auf das was du erhoffst. Ist diese Person noch mit jemand anderem zusammen oder emotional noch an eine vergangene Beziehung gebunden? Lass dich nicht davon einlullen, wie toll oder begehrenswert dieser Mensch auch ist, verfange dich nicht in dem Netz verführerischer Illusionen.

2. Du kannst niemanden verändern

Lasse die Vorstellung los, du könntest die Person verändern, so dass sie ihr eigentliches Potential, das du in ihr siehst, entfaltet.

Gerade hochsensible Menschen sind ziemlich gut darin, das Potential und die guten Eigenschaften, die in anderen schlummern, zu erkennen.

Du siehst die Person, wie sie sein könnte aber nicht wie sie tatsächlich im Moment ist, sozusagen die heimliche Blaupause dieser Person. Vielleicht weiß diese Person selbst nicht, was du in ihr siehst.

Im Moment verhält sie sich allerdings überhaupt nicht so toll, wie du gerne hättest.

Und das ist das einzige Kriterium wonach du die Qualität einer Beziehung messen solltest.

Wie verhält sich die Person jetzt und nicht, wie könnte sie sich verhalten. Wie oft bekomme ich das zu hören: …aber eigentlich ist er ganz anders!

Triff eine gesunde Entscheidung.

3. werden deine Bedürfnisse respektiert?

Fällt es dir z.B. schwer, dich bei einer Autofahrt zu unterhalten, während gleichzeitig das Radio läuft?

Wenn du ein hochsensibler Mensch bist, wirst du das mit Sicherheit bejahen. Aber nicht nur hochsensiblen Menschen kann so eine Situation zu viel sein, je nachdem wie gestresst jemand gerade ist, kann das für jeden nervig sein.

Jedenfalls, wenn du dich in so einer Situation befindest, wirst du deinen (potentiellen) Partner höchstwahrscheinlich bitten, das Radio auszuschalten.

Reagiert dieser verständnisvoll? Wird dein Wunsch respektiert?

Oder reagiert diese Person unmutig,  weigert sich deinem Wunsch nachzukommen oder kritisiert dich gar wegen deiner Empfindlichkeit?

Geht er oder sie auf deine Wünsche ein, ist das ein gutes Zeichen für echte Intimität.

Reagiert er oder sie meistens unwillig und kritisierend auf deine Bedürfnisse, gibt dir womöglich das Gefühl, mit dir stimme etwas nicht, dann kannst du davon ausgehen, dass da keine wirklich tiefe Verbundenheit besteht.

4. Lerne jemand erst kennen, besonders als Frau

Meistens entwickelt sich bei Frauen eine stärkere Bindung, nachdem sie mit jemanden Sex hatten.

Gerade für Frauen festigt das eine Beziehung sofort stärker, da bei Frauen das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet wird.

Bei Männern zwar auch, es wirkt jedoch nicht so stark bindend, da das männliche Hormon, Testosteron, dem entgegenwirkt.

Danach wird es dir darum als Frau meistens schwerer fallen, diesen Menschen realistisch zu betrachten und dich viel mehr Energie kosten, dich wieder von ihm zu lösen.

Sei vorsichtig bei potentiellen Liebespartnern, die spirituell und emotional unreif sind oder einfach schmeichlerische Narzissten.

5. Wertschätze dich selbst

Du bist es wert, dass du von deinem Partner wertgeschätzt wirst.

Doch zuerst musst du dich selbst wertschätzen, als die großartige, einzigartige, liebenswerte, attraktive Person, die du bist.

Jeden Tag aufs Neue, wertschätze deine Fähigkeiten, deine Freude, deine Kämpfe, deine Unvollkommenheit aber vor allem dein großes Herz.

Dann wirst du in der Lage sein jemand anzuziehen, der dich vollkommen wertschätzt.

6. Erkenne dich selbst

Hast du eventuell selbst Angst vor einer Beziehung?

Ist das vielleicht der Grund, warum du so attraktiv für Menschen bist, die sich nicht wirklich voll und ganz auf eine andere Person einlassen können?

Vielleicht hast du schon viele Enttäuschungen erlebt und lässt niemand mehr ganz an dich heran. Das ist dann wahrlich ein Teufelskreis. Darum …

7. Treffe eine Entscheidung

Gehe mit dir selbst ein Abmachung ein, sage dir selbst:

Ich bin nicht machtlos immer wieder mit den falschen Partnern eine Beziehung einzugehen, ebenso möchte ich keine Anziehungskraft mehr auf beziehungsunfähige Personen ausüben .

Sei wachsam, sei realistisch, mache dir nichts vor.

Sage dir: Ich bin gewillt auf mich aufzupassen, jedes Warnsignal, jede rote Fahne ernst zu nehmen um aus dem Teufelskreis auszubrechen um meinen Seelenpartner zu finden.

Nicht mehr und nicht weniger.

So nun interessiert mich aber sehr, wie du über das Thema denkst? Schreibe doch einfach deine Gedanken unten in das Kommentarfeld. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich. 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann vergiss nicht ihn auf Facebook und Pinterest zu teilen!

Foto: cocoparisienne/pixabay

Leave a Reply

Your email address will not be published.