Empathie, die Fähigkeit sich in andere Menschen hinein zu versetzen, ist ganz sicher etwas Gutes, da würdest du mir sicher zustimmen? Oder?

Empathie hilft uns andere Menschen besser zu verstehen und stärkt somit die Bindung und ein gelingendes Miteinander zwischen Menschen.

Was würdest du jedoch sagen, wenn ich dir erzähle, dass es auch eine ungute Empathie gibt, eine Empathie, die sogar großen Schaden anrichten kann?

Ja, es gibt verschiedene Arten von Empathie und ja, nicht jede Empathie ist gut.

Diese Empathie, ist die Empathie die sich ganz besonders der Narzisst zunutze macht. Es ist eine Form der Empathie, um dich zu manipulieren und zu missbrauchen.

Die verschiedenen Arten von Empathie

Empathie ist in der Regel etwas Gutes, was hilft, dass sich Menschen besser verstehen und dazu beiträgt eine gute Verbindung zwischen Menschen herzustellen.

Empathie hilft wahrzunehmen, was in einem anderen Menschen vor sich geht, zu spüren, wie dieser fühlt und dadurch Mitgefühl zu haben.

Emotionale Empathie

Bei der emotionalen Empathie fühlt man sich quasi in den Schuhen des anderen. Man fühlt den gleichen Schmerz, wie diese Person, ohne den Schmerz selbst erlebt zu haben.

Doch zu viel Mitleid birgt das Problem, dass du selbst nicht mehr handlungsfähig ist. Du bist zu mitgenommen von diesem Gefühl. Du hast keinen Abstand mehr dazu und kannst daher einem anderen nicht wirklich eine Hilfe oder Unterstützung sein.

Mitfühlende Empathie

Diese Form der Empathie ist viel hilfreicher, als das völlige emotionale Verschmelzen mit einer anderen Person. Man erkennt und versteht die Not einer Person, es ist aber nicht so wie wenn man diese Situation selbst erlebt. So ist man in der Lage, Maßnahmen zu ergreifen und die Situation zu verbessern.

Wenn also jemand in eine Grube gefallen ist, springt man nicht hinterher, so dass beide in der ungünstigen Situation gefangen sind, sondern versucht eine Leiter zu organisieren.

Kognitive Empathie

Stelle dir einmal einen Verhörspezialisten aus einem Krimi vor, einen pfiffigen Verkäufer oder Anwalt. Sie alle machen sich eine Sache zu nutze und das ist kognitive Empathie.

Genauso macht es der Narzisst. Es ist die Fähigkeit die Dinge aus deiner Sicht zu sehen, um dann so handeln zu können, wie es für ihn zum Vorteil ist. Kognitive Empathie ist ebenfalls Empathie, nur nicht so, wie es im allgemeinen angenommen wird,

Warum das Konzept der mangelnden Empathie des Narzissten ein Mythos ist

Immer wieder liest man, dass es dem Narzissten an Empathie mangelt, doch das  bezieht sich auf Empathie so, wie wir sie selbst erleben. Die kognitive Empathie wird in diesem Zusammenhang nicht erwähnt, sie existiert nicht in den klassischen Schriften zur Erklärung psychischer Erkrankungen, wie dem DSM (diagnostischer und statistischer Leitfaden psychischer Störungen) oder dem ICD (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme).

Narzissten fehlt es nicht an Einfühlungsvermögen, wie wir normalerweise glauben, es fehlt ihnen an Mitgefühl, Reue und Bedauern.Eine Person kann verstehen, was eine andere Person fühlt, denkt und erlebt, ohne die menschlichen Emotionen zu empfinden, die damit einhergehen. Narzissten besitzen genau diese Form der Empathie und sind teilweise sogar Meister darin. Er nutzt diese, um zu manipulieren und zu verwirren.

Um Einfluss über eine Person zu gewinnen, ist der erste Schritt eine Verbindung herzustellen. Um diese Verbindung herzustellen benutzt der Narzisst die kognitive Empathie. Du hast das Gefühl jemand getroffen zu haben, der dich versteht, wie kaum jemand anderes. Zuerst wird er in der Love Bombing Phase, wenn ihr euch kennengelernt habt alle tun, um sein außergewöhnliches Interesse an dir zu zeigen. Es interessiert ihn alles, was du machst, wie du denkst und was deine Werte sind. Er kennt bald alle deine Träume und Wünsche, um sie dann später umzudrehen und gegen dich zu verwenden.

Der Narzisst benutzt kognitive Empathie, um das zu bekommen, was er will.

Die mangelnde Empathie des Narzissten, ist also, wie wir sehen, nicht ganz richtig, denn er braucht kognitive Empathie, um an sein Ziel zu kommen, das von seinen Mitmenschen zu bekommen, was er will.

Wie ein CIA Verhörspezialist, der geschickt die entsprechenden Informationen aus einer Person herauskitzelt oder ein Verkäufer, der sich dein Vertrauen erschleicht, erschleicht auch der Narzisst dein Vertrauen.

In all diesen Situationen wird kognitive Empathie angewandt, um in den Kopf einer Person hineinzuschauen und deren Gefühle und Gedanken so gut zu verstehen, dass man diese geschickt manipulieren und für die eigenen Ziele zu nutzen.

Wie du dich vor diesem schädliche Verhalten schützen kannst.

Der erste Schritt besteht darin, zu erkennen, wann der Narzisst kognitive Empathie zur Erreichung seiner Ziele einsetzt. Das ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach, weil du menschlich bist und auf scheinbare Freundlichkeit mit Freundlichkeit antwortest.

Es gibt viele Gründe, warum ein Narzisst diese scheinbare Freundlichkeit an den Tag legt. Eines haben diese Gründe jedoch immer gemeinsam. Er oder sie will, was von dir.

Das gilt es heraus zu finden!

Was der Narzisst durch seine scheinbar, verständnisvolle und freundliche Art bei dir erreichen möchte, kann alles mögliche sein, Geld, Hausarbeit, Kinderbetreuung oder Verpflichtungen, die der Narzisst als unter seiner Würde empfindet und die er jemandem aufbürden möchte.

Jedoch auf seine oder ihre falsche Freundlichkeit und ihr falsches Mitgefühl zu reagieren, indem man den Gefallen erwidert, führt zu nichts anderem als weiteren Missbrauch, du wirst immer mehr ausgenutzt, fühlst dich zunehmend energieloser.

So hatte ich zum Beispiel in einer Beziehung mit einem Narzissten immer den Wocheneinkauf gemacht, den größten Teil der Hausarbeit erledigt, während er lediglich unser (kleines) Bad putze, daraus aber eine große Sache machte, so dass mir tatsächlich dieses Ungleichgewicht ganz lange nicht aufgefallen ist und es dann ansprach.

Mit Narzissten zu diskutieren ist zwecklos

Natürlich hatte er tausend (unsinnige) Argumente, warum das so ist. Dann bildete ich mir das alles nur ein (Gaslighting), er mache ja viel mehr und dann zählte er ALLES auf, was er jemals in der Zeit unserer Beziehung gemacht hatte. Ehrlich, während ich das so schreibe, muss ich in mich hinein lachen, wie lächerlich das Ganze war.

Ich wünsche mir für dich, dass du auch dahin kommst, dass du zurück schaust und sein oder ihr (oh ja, “beste Freundin”) Verhalten als absolut lächerlich ansehen kannst und die ganzen erbärmlichen Manipulationsversuche.

Darum kann ich dir nur raten, sobald du merkst, du wirst in einer Beziehung ausgenutzt,  manipuliert oder missbraucht, dich so schnell wie möglich aus dieser Beziehung oder Freundschaft zu verabschieden.

Du hast etwas Besseres verdient.

Bei einem Narzissten wirst du dich nie gut genug fühlen.

Versuche alles in deiner Macht stehende zu tun, den Narzissten aus deinem Leben zu verbannen und zu meiden.

Er oder sie wird darüber nicht sehr erfreut sein.

Aber KEIN KONTAKT ist die einzige Lösung, um für den Narzissten keine Angriffsfläche mehr zu bieten.

Zur Unterstützung und Stärkung deiner Absicht, buche gerne meinen Selbstliebe Kurs oder arbeite persönlich mit mir. Ich unterstütze dich bei deinen nächsten Schritten.

Schreibe mir dazu einfach eine E-mail an info@edithmaria.de

Foto: Priscilla Preetz/ Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published.